Schwedische Weihnachtsplätzchen

Allgemein
Julkuchen

In Schweden heißt das Weihnachtsfest Jul und der Jultomte, ein Weihnachtswichtel, bringt die Geschenke. Das typisch schwedische Weihnachtsgebäck, die zarten Julkuchen, Mürbeteigplätzchen mit Zimt und Zucker, dürfen auf dem Gabenteller, aber auch in der Vorweihnachtszeit natürlich nicht fehlen.

Julkuchen sind ein ganz typisch skandinavisches Weihnachtsgebäck. Je nach Region meint man mit Julkuchen jedoch etwas anderes. Der dänische Julkuchen ist wirklich ein Kuchen: Ein Hefekuchen mit Rosinen und kandierten Früchten, der in einer Kastenform gebacken und mit kandierten Kirschen verziert wird. In Schweden sind es eben Plätzchen aus Mürbeteig, die vor dem Backen mit Zucker und Zimt bestreut werden. Während die Jultårta (Schweden) oder Joulutorttu (Finnland) zu Windrädchen geformte Plunderteilchen sind, welche mit Pflaumenmus gefüllt werden.

Zutaten:
  • 250 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Ei
  • 400 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Eiweiß
  • 1/4 Tasse grober Zucker
  • 1/4 Tasse gemahlener Zimt
Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker und dem Ei richtig schön schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und sieben. Die Mehlmischung dann nach und nach unter die Buttermasse rühren, beziehungsweise am Ende unterkneten.

Den Teig in zwei Teile teilen. Beide Teile zu Kugeln formen und die Kugeln in Alufolie einwickeln. Den Teig im Kühlschrank mindestens 3 Stunden ruhen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die erste Teigportion aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen. Runde Plätzchen von etwa 6 cm Durchmesser ausstechen und auf ein Backblech legen. Mit dem zweiten Teil des Teiges anschließend genauso verfahren.

Das Eiweiß leicht verquirlen und die Plätzchen damit bestreichen. Den Zimt mit dem Zucker vermischen und die Plätzchen großzügig mit dem Zimtzucker bestreuen.

Die Plätzchen auf der mittleren Schiene 8-10 Minuten backen. Dann die Plätzchen vorsichtig aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Und fertig sind die schwedischen Weihnachtsplätzchen!

Tipp: Wer möchte kann auch je einen Julkuchen mit roter Konfitüre bestreichen und mit einem zweiten Plätzchen zusammenkleben.

 

, , , , ,
Kultur- und Strandurlaub an der Costa de la Luz
Bulgursalat – Ein Gaumenschmaus

Ähnliche Beiträge

Julkuchen

In Schweden heißt das Weihnachtsfest Jul und der Jultomte, ein Weihnachtswichtel, bringt die Geschenke. Das typisch schwedische Weihnachtsgebäck, die zarten Julkuchen, Mürbeteigplätzchen mit Zimt und Zucker, dürfen auf dem Gabenteller, aber auch in der Vorweihnachtszeit natürlich nicht fehlen.

Julkuchen sind ein ganz typisch skandinavisches Weihnachtsgebäck. Je nach Region meint man mit Julkuchen jedoch etwas anderes. Der dänische Julkuchen ist wirklich ein Kuchen: Ein Hefekuchen mit Rosinen und kandierten Früchten, der in einer Kastenform gebacken und mit kandierten Kirschen verziert wird. In Schweden sind es eben Plätzchen aus Mürbeteig, die vor dem Backen mit Zucker und Zimt bestreut werden. Während die Jultårta (Schweden) oder Joulutorttu (Finnland) zu Windrädchen geformte Plunderteilchen sind, welche mit Pflaumenmus gefüllt werden.

Zutaten:
  • 250 g Butter
  • 120 g Zucker
  • 1 Ei
  • 400 g Mehl
  • 1 TL Backpulver
  • 1/2 TL Salz
  • 1 Eiweiß
  • 1/4 Tasse grober Zucker
  • 1/4 Tasse gemahlener Zimt
Zubereitung:

Die Butter mit dem Zucker und dem Ei richtig schön schaumig rühren. Das Mehl mit dem Backpulver und dem Salz vermischen und sieben. Die Mehlmischung dann nach und nach unter die Buttermasse rühren, beziehungsweise am Ende unterkneten.

Den Teig in zwei Teile teilen. Beide Teile zu Kugeln formen und die Kugeln in Alufolie einwickeln. Den Teig im Kühlschrank mindestens 3 Stunden ruhen lassen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Die erste Teigportion aus dem Kühlschrank nehmen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche etwa 3 mm dick ausrollen. Runde Plätzchen von etwa 6 cm Durchmesser ausstechen und auf ein Backblech legen. Mit dem zweiten Teil des Teiges anschließend genauso verfahren.

Das Eiweiß leicht verquirlen und die Plätzchen damit bestreichen. Den Zimt mit dem Zucker vermischen und die Plätzchen großzügig mit dem Zimtzucker bestreuen.

Die Plätzchen auf der mittleren Schiene 8-10 Minuten backen. Dann die Plätzchen vorsichtig aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen. Und fertig sind die schwedischen Weihnachtsplätzchen!

Tipp: Wer möchte kann auch je einen Julkuchen mit roter Konfitüre bestreichen und mit einem zweiten Plätzchen zusammenkleben.

 

Menü