Alles braucht seine Zeit

Top-Thema
Barcelona: Sagrada Familia bis heute unvollendet

Kirchen gibt es ja viele. Aber kennt Ihr eine der Ungewöhnlichsten der Welt? Nein? Ihr findet sie in Barcelona! Und damit wären wir bei einer weiteren wirklichen Sehenswürdigkeit der Stadt. Ihr erinnert Euch? Wir haben Euch versprochen, in einer kleinen Serie so einige Sehenswürdigkeiten Barcelonas vorzustellen.
Heute werfen wir einen näheren Blick auf die Sagrada Familia, die wie schon erwähnt, eine der ungewöhnlichsten Kirchen der Welt ist. Vor über hundert Jahren übernahm der Architekt Antoni Gaudí die Leitung der Bauarbeiten. Mit seinem ganz eigenen Stil machte er diese Kirche zum Wahrzeichen der Stadt.
Gaudí ließ sich dabei von der Natur inspirieren. Die von ihm entworfene Fassade hat keine geraden Linien. Alles wirkt organisch und irgendwie lebendig, weshalb die Fassade auch die Geburtsfassade genannt wird.
Natürlich lässt sich eine solche Kathedrale nicht von heute auf Morgen erstellen. So etwas braucht seine Zeit. Und wisst Ihr was? Bis heute ist diese Kirche immer noch nicht fertig! Kaum zu glauben, oder? Ganz allmählich wuchsen die bizarren Türme immer höher. In den achtziger Jahren übernahm der katalanische Künstler Subirachs die Leitung.
Von ihm stammt der Entwurf der Passionsfassade. Ganz anders als Gaudís organischer Modernismus ist diese Seite der Sagrada Familia eher abstrakt und gradlinig gehalten. Logisch also, dass die Fassade, obwohl die Grundmauern aus dem 13. Jahrhundert stammen, eigentlich noch relativ neu ist.

Ob man sie nun schön findet oder nicht, die Sagrada Familia ist auf jeden Fall etwas Besonderes. Ihre Türme überragen jetzt schon die Dächer der Stadt, dabei ist sie noch immer unvollendet. 2013 waren 65% der Sagrada Família fertiggestellt und nur acht der 18 Türme. Das heutige offizielle Datum für die Fertigstellung ist 2026 (100 Jahre nach Gaudís Tod). Die Baudirektion denkt, dass die Sagrada-Kirche im ersten Drittel des 21. Jahrhunderts fertiggestellt werden kann. Wenn der Bau der Sagrada Família fertig ist, ist die Basilika die größte Kirche der Welt. Und noch eines ist besonders: Die Kathedrale von Barcelona ist die wohl einzige Kathedrale Europas, in der schnatternde Gänse geduldet sind. Dreizehn dieser weißen Vögel erinnern im Kreuzgang der Kirche an die Schutzheilige Santa Eulàlia. Die Gänsehirtin starb mit nur dreizehn Jahren den Märtyrertod.

Ach ja, für den Sagradabesuch gelten deutliche Kleidervorschriften. Diese Vorschriften lauten: Keine transparente Kleidung, die Schultern sowie Rücken und Bauch sollen bedeckt sein. Hosen und Röcke sollen die Oberschenkel bis mindestens zur Hälfte verhüllen. Tina Nitsche

, ,
Delfine sind neugierig
Unvollendet und trotzdem Besuchermagnet

Ähnliche Beiträge

Barcelona: Sagrada Familia bis heute unvollendet

Kirchen gibt es ja viele. Aber kennt Ihr eine der Ungewöhnlichsten der Welt? Nein? Ihr findet sie in Barcelona! Und damit wären wir bei einer weiteren wirklichen Sehenswürdigkeit der Stadt. Ihr erinnert Euch? Wir haben Euch versprochen, in einer kleinen Serie so einige Sehenswürdigkeiten Barcelonas vorzustellen.
Heute werfen wir einen näheren Blick auf die Sagrada Familia, die wie schon erwähnt, eine der ungewöhnlichsten Kirchen der Welt ist. Vor über hundert Jahren übernahm der Architekt Antoni Gaudí die Leitung der Bauarbeiten. Mit seinem ganz eigenen Stil machte er diese Kirche zum Wahrzeichen der Stadt.
Gaudí ließ sich dabei von der Natur inspirieren. Die von ihm entworfene Fassade hat keine geraden Linien. Alles wirkt organisch und irgendwie lebendig, weshalb die Fassade auch die Geburtsfassade genannt wird.
Natürlich lässt sich eine solche Kathedrale nicht von heute auf Morgen erstellen. So etwas braucht seine Zeit. Und wisst Ihr was? Bis heute ist diese Kirche immer noch nicht fertig! Kaum zu glauben, oder? Ganz allmählich wuchsen die bizarren Türme immer höher. In den achtziger Jahren übernahm der katalanische Künstler Subirachs die Leitung.
Von ihm stammt der Entwurf der Passionsfassade. Ganz anders als Gaudís organischer Modernismus ist diese Seite der Sagrada Familia eher abstrakt und gradlinig gehalten. Logisch also, dass die Fassade, obwohl die Grundmauern aus dem 13. Jahrhundert stammen, eigentlich noch relativ neu ist.

Ob man sie nun schön findet oder nicht, die Sagrada Familia ist auf jeden Fall etwas Besonderes. Ihre Türme überragen jetzt schon die Dächer der Stadt, dabei ist sie noch immer unvollendet. 2013 waren 65% der Sagrada Família fertiggestellt und nur acht der 18 Türme. Das heutige offizielle Datum für die Fertigstellung ist 2026 (100 Jahre nach Gaudís Tod). Die Baudirektion denkt, dass die Sagrada-Kirche im ersten Drittel des 21. Jahrhunderts fertiggestellt werden kann. Wenn der Bau der Sagrada Família fertig ist, ist die Basilika die größte Kirche der Welt. Und noch eines ist besonders: Die Kathedrale von Barcelona ist die wohl einzige Kathedrale Europas, in der schnatternde Gänse geduldet sind. Dreizehn dieser weißen Vögel erinnern im Kreuzgang der Kirche an die Schutzheilige Santa Eulàlia. Die Gänsehirtin starb mit nur dreizehn Jahren den Märtyrertod.

Ach ja, für den Sagradabesuch gelten deutliche Kleidervorschriften. Diese Vorschriften lauten: Keine transparente Kleidung, die Schultern sowie Rücken und Bauch sollen bedeckt sein. Hosen und Röcke sollen die Oberschenkel bis mindestens zur Hälfte verhüllen. Tina Nitsche

Menü