Vorfreude in 2509 Metern Höhe

die Meimberger
Urlaub mit eigener Anreise: Eine beeindruckende Erfahrung

Normalerweise bin ich ja gerne flott unterwegs. Und das nicht nur bei der täglichen Fahrt zum Büro. Auch wenn es in den Urlaub geht bin ich schnell, denn meistens hebe ich dann ab. Mit dem Flieger. Doch dieses Mal habe ich es anders gemacht. Urlaub mit eigener Anreise. Ziel: Südtirol, Italien. Schenna heißt das Örtchen, das ich ins Navi meines Autos eingegeben habe. Gerade einmal 2918 Einwohner sind dort zu Hause. Angegebene Fahrzeit etwas über neun Stunden.
Na ja, Urlaub ist ja eigentlich dazu da, um alles ein wenig ruhiger angehen zu lassen. Also bin ich einfach mal einen Tag früher aufgebrochen und habe bei der Gelegenheit schon mal die Hälfte der Strecke zurückgelegt. Bei Sturm und Regen übrigens. Aber dennoch recht zügig. Soweit – so gut.
Doch wer Kurs auf Südtirol nimmt, dessen Weg führt unweigerlich über Österreich. Und da spätestens ist es vorbei mit der flotten Fahrweise. Denn da geht es steil bergauf, vorbei an – Halt stopp – was für Ausblicke! Wow. Felswände, die sich in die Höhe schrauben und die Straßen, die sich serpentinenartig durch die Bergwelt schlängeln, irgendwie enger erscheinen lassen. Also Fuß runter vom Gas. Fahrweise eher schleichend. Für meine Begriffe zumindest. Eine Strecke, die eigentlich bestens geeignet ist für geübte Radfahrer, schießt es mir durch den Kopf. Ach ja, ist sie ja auch, kommt es mir in den Sinn. Erst gestern noch war doch die Zufahrt in das Öztal wegen der diesjährigen Rad WM nicht möglich, fällt mir ein.

Die Raststätte Timmeljoch liegt in 2509 Metern Höhe. Foto: Jürgens

Ich arbeite mich die Hochalpenstraße Timmelsjoch hoch. Folge den vielen Kurven. Und dann halte ich inne: Am Rasthaus Timmelsjoch. Es geht nicht anders. Diese unglaublichen Ausblicke, die sich da auftun. Ein Blick ins Öztal. Ich bin begeistert. Über mir der blaue Himmel unter mir saftig grüne Wiesen, die sanft ansteigen und dann irgendwo in den Bergen, die sich in der Ferne erheben, enden. Um mich herum jedoch klirrende Kälte. Ein Blick auf mein Handy offenbart: 4 Grad.
Das Schild am Rasthaus Timmelsjoch, wo ich mich gerade befinde, zeigt mir, dass es 2509 Meter hoch liegt. Beeindruckend! Gleichzeitig aber auch eine Erklärung für die niedrigen Temperaturen. Auf einmal spüre ich, wie Ruhe von mir Besitz ergreift und die Vorfreude auf meinen Urlaub sprunghaft ansteigt. In 2509 Metern Höhe! Als ich wieder in mein Auto steige, fahre ich gemütlich weiter. Lasse die unglaublichen Bilder, die die Natur hier bietet, langsam an mir vorbeiziehen und nicht an mir vorbeifliegen, wie das sonst immer der Fall ist, wenn ich flott unterwegs bin.
Eure Danny Jürgens

, , ,
Ein Umzug steht bevor …

Ähnliche Beiträge

Menü