Tierische Reiseapotheke

Top-Thema
Wenn Bello verreist….

Ich bin dann mal weg! Ab in den Urlaub! Und das auf vier Pfoten!
Ja, auch Bello freut sich, wenn er mal rauskommt. Denn was gibt es Schönere als mit seinen Menschen in den Urlaub zu fahren? Da müssen Herrchen und Frauchen Koffer packen, für Bello bedarf es in der Regel einer nicht ganz so großen Reisetasche! Was aber auf jeden Fall mit muss, ist eine Reiseapotheke für den Hund. Denn genau wie der Mensch, kann es auch dem Vierbeiner am Urlaubsort passieren, dass er beispielsweise plötzlich von Durchfall heimgesucht wird. Überhaupt können sich Hunde auf unbekannten Terrain leichter mal verletzen. Da tritt er sich beim Spaziergang am Strand eine Glasscherbe in die Pfote oder einen Dorn bei der ausgedehnten Wanderung. Passiert das, kann der Mensch seinem Tier in vielen Fällen selbst helfen oder zumindest erste wichtige Schritte einleiten. Genau aus diesem Grund ist es wichtig, eine „tierische“ Reiseapotheke dabei zu haben.
Kleiner Tipp am Rande: Interessierte Tierhalter können vor Urlaubsantritt einen Ersten-Hilfe-Kurs besuchen der von unterschiedlichen Organisationen und Tierärzten angeboten wird.
Doch was eigentlich genau gehört in die Reiseapotheke für den Hund? Tina Nitsche

Hier folgt die Packliste für die Hunde-Reiseapotheke:
· Augenspül-Lösung (zum Spülen von Augen bei beispielsweise Bindehautentzündung und Wunden)
· Desinfektionsmittel für Wunden
· Wund- und Heilsalbe
· Verbandszeug (Tupfer, Polstermaterial, Watte, Elastikbinde, Klebeband)
· Einmal-Handschuhe
· Verbandsschere
· Fieberthermometer (die Normaltemperatur beim Hund liegt bei 38-39°C)
· Pinzette )zum sicheren Entfernen von Splittern, Dornen aber auch Zecken) und Zeckenhaken
· Holzspatel
· Wattestäbchen
· Maulkorb
· Taschenlampe
· pflanzliches oder homöopathisches Durchfallmittel
· spezielles Schmerzmittel (verschreibungspflichtig, nach Rücksprache mit dem Haustierarzt)
· Calcium-Trinkampullen (Allergien, Insektenstiche)
· Einwegspritze zur Medikamenteneingabe
· Zeckenschutz
· Ohrreiniger (falls der Hund zu Ohrproblemen neigt)
· evtl. Reisetabletten oder Beruhigungstabletten (nach Rücksprache mit dem Haustierarzt)

Nachfolgend haben wir noch ein wenig Wissenswertes:
Wie reagiere ich in einer Notsituation richtig?
Am allerwichtigsten ist es, in einer Notsituation Ruhe zu bewahren. Man sollte sich nicht selbst in Gefahr begeben, wenn man dem verletzen Tier helfen will. Ist der Hund gestresst oder hat er starke Schmerzen, kann es erforderlich sein, auch bei sonst lieben Tieren, einen Maulkorb oder eine Maulschlaufe, zum Beispiel aus einer Mullbinde, anzulegen.

Wer unterwegs keine spezielle Reiseapotheke dabei hat, kann sich auch am Verbandskoffer des Autos bedienen. Er enthält viel Material, um sich im Notfall zu behelfen. Mithilfe der Verbandspäckchen und einem Dreieckstuch kann ein behelfsmäßiger Pfotenverband angelegt werden. Dafür wird Folgendes gebraucht:
· Kompresse beziehungsweise Tupfer
· Watte
· Polstermaterial
· Elastikbinde
· Klebeband
Falls eine Wunde vorhanden ist, wird sie mit dem Tupfer als Wundauflage und gegebenenfalls etwas Wundsalbe abgedeckt, damit der Verband später nicht daran haftet. Sehr wichtig ist eine Polsterung der Zehenzwischenräume mit Watte, die zu kleinen “Würstchen” gedreht wird. Dann folgt das Polstermaterial, damit der Verband später nicht einschnürt. Fixiert wird alles mit einer elastischen, wenn möglich selbstklebenden Binde. Diese darf nicht zu stramm gezogen werden. Am besten wickelt man die Binde von ihrer Rolle ab ohne nachzuziehen. Die Lauffläche wird noch mit etwas Klebeband verstärkt. Bei Frakturen kann der Verband zur Erstversorgung mit Holzspateln verstärkt und somit stabilisiert werden.

, ,
Wenn ein Hund auf Reisen geht

Ähnliche Beiträge

Menü