Und die gute Nachricht…

News
… Mautbefreiung für einige Strecken in Österreich

Ja, ja, dass die Kosten mitunter steigen ist uns allen bekannt. Auch auf den Autobahnen ist das der Fall. Autofahrer, die öfters das benachbarte Ausland besuchen, wissen genau von welchen Kosten wir hier sprechen. Die Maut lässt grüßen. Ach übrigens, wie der ADAC aktuell mitteilt, können die Vignetten 2020 für Österreich, Slowenien und die Schweiz bereits seit Sonntag (1. Dezember) genutzt werden. Und ja, die Vignettenpreise für 2020 haben sich leicht erhöht. Aber wir haben auch eine gute Nachricht. Denn der ADAC teilt auch mit, dass in Österreich eine Mautbefreiung auf fünf Strecken geplant ist. Das hat doch mal etwas, oder?

Aber kommen wir erst einmal zu den Kosten:
Die österreichischen Vignettenpreise für das kommende Jahr haben sich leicht erhöht. Autofahrer müssen nun 1,90 Euro mehr zahlen, denn ab 2020 kostet die PK-Jahresvignette 91 Euro. Für zwei Monate liegt der Preis bei 27,40 Euro und das 10-Tages-Pickerl verteuert sich um 20 Cent auf 9,40 Euro.
Auch die Motorradfahrer müssen da tiefer in die Tasche greifen. Sie zahlen für eine Jahresvignette 36,20 Euro, also 70 Cent mehr. Die Zwei-Monats-Vignette erhöht sich um 30 Cent auf 13,70 Euro und die Zehn-Tages-Vignette kostet ab dem nächsten Jahr 5,40 Euro statt wie bislang 5,30 Euro.

Autofahrer, die Richtung Schweiz wollen, müssen für eine Jahresvignette nun 38 Euro bezahlen. 1,50 Euro mehr also, wobei diese Preiserhöhung dem Wechselkurs geschuldet ist. In Slowenien bleiben die Preise hingegen auch 2020 stabil. Eine Jahresvignette kostet nach wie vor 110 Euro, eine Monatsvignette 30 Euro und die Sieben-Tage-Vignette liegt bei 15 Euro.

Na und dann kommen wir natürlich zu den Ausnahmen. Wir hatten es eingangs angekündigt: In Österreich gibt es 2020 fünf Autobahnabschnitte, auf denen keine Maut mehr verlangt wird:

  • Die Innentalautobahn A12 (zwischen der Staatsgrenze bei Kufstein
    und der Anschlussstelle Kufstein-Süd)
  • Westautobahn A1 (zwischen der Staatsgrenze am Walsberg und der
    Anschlussstelle Salzburg Nord)
  • Rheintal/Walgrau Autobahn A14 (zwischen der Staatsgrenze bei
    Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems)
  • Mühlkreisautobahn A7 (Bypassbrücke zwischen Ausfahrt
    Hafenstraße und Urfahr)
  • Linzer Autobahn A26

Diese Ausnahmeregelung, die übrigens der Österreichische Nationalrat beschlossen hat, gilt bereits ab dem 15. Dezember. Tina Nitsche (/Quelle ADAC)

, , ,
Gelber Frauenschuh und Wildkatze
Wie das Leben so spielt….

Ähnliche Beiträge

… Mautbefreiung für einige Strecken in Österreich

Ja, ja, dass die Kosten mitunter steigen ist uns allen bekannt. Auch auf den Autobahnen ist das der Fall. Autofahrer, die öfters das benachbarte Ausland besuchen, wissen genau von welchen Kosten wir hier sprechen. Die Maut lässt grüßen. Ach übrigens, wie der ADAC aktuell mitteilt, können die Vignetten 2020 für Österreich, Slowenien und die Schweiz bereits seit Sonntag (1. Dezember) genutzt werden. Und ja, die Vignettenpreise für 2020 haben sich leicht erhöht. Aber wir haben auch eine gute Nachricht. Denn der ADAC teilt auch mit, dass in Österreich eine Mautbefreiung auf fünf Strecken geplant ist. Das hat doch mal etwas, oder?

Aber kommen wir erst einmal zu den Kosten:
Die österreichischen Vignettenpreise für das kommende Jahr haben sich leicht erhöht. Autofahrer müssen nun 1,90 Euro mehr zahlen, denn ab 2020 kostet die PK-Jahresvignette 91 Euro. Für zwei Monate liegt der Preis bei 27,40 Euro und das 10-Tages-Pickerl verteuert sich um 20 Cent auf 9,40 Euro.
Auch die Motorradfahrer müssen da tiefer in die Tasche greifen. Sie zahlen für eine Jahresvignette 36,20 Euro, also 70 Cent mehr. Die Zwei-Monats-Vignette erhöht sich um 30 Cent auf 13,70 Euro und die Zehn-Tages-Vignette kostet ab dem nächsten Jahr 5,40 Euro statt wie bislang 5,30 Euro.

Autofahrer, die Richtung Schweiz wollen, müssen für eine Jahresvignette nun 38 Euro bezahlen. 1,50 Euro mehr also, wobei diese Preiserhöhung dem Wechselkurs geschuldet ist. In Slowenien bleiben die Preise hingegen auch 2020 stabil. Eine Jahresvignette kostet nach wie vor 110 Euro, eine Monatsvignette 30 Euro und die Sieben-Tage-Vignette liegt bei 15 Euro.

Na und dann kommen wir natürlich zu den Ausnahmen. Wir hatten es eingangs angekündigt: In Österreich gibt es 2020 fünf Autobahnabschnitte, auf denen keine Maut mehr verlangt wird:

  • Die Innentalautobahn A12 (zwischen der Staatsgrenze bei Kufstein
    und der Anschlussstelle Kufstein-Süd)
  • Westautobahn A1 (zwischen der Staatsgrenze am Walsberg und der
    Anschlussstelle Salzburg Nord)
  • Rheintal/Walgrau Autobahn A14 (zwischen der Staatsgrenze bei
    Hörbranz und der Anschlussstelle Hohenems)
  • Mühlkreisautobahn A7 (Bypassbrücke zwischen Ausfahrt
    Hafenstraße und Urfahr)
  • Linzer Autobahn A26

Diese Ausnahmeregelung, die übrigens der Österreichische Nationalrat beschlossen hat, gilt bereits ab dem 15. Dezember. Tina Nitsche (/Quelle ADAC)

Menü