Wie das Leben so spielt….

News, die Meimberger
….erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!

Manchmal kommt eben alles ganz anders als man denkt. Johanna Hof kann das nur bestätigen.
Nach der Schule hat sie 2018 eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau begonnen. In Bochum bei Thomas Cook. 2019 dann jedoch kam mit der Insolvenz des Veranstalters im zweiten Lehrjahr das Aus. Die Zeit war furchtbar. Die Gedanken fuhren buchstäblich Karussell. Doch Johanna handelte. Getreu dem Motto: „Selbst ist die Frau!“ Sie meldete sich bei der IHK – „leider ohne Ergebnisse“. Das Arbeitsamt hingegen kümmerte sich. Ebenso wie sie selbst. Obendrein kam Kollege Zufall zur Hilfe. Eine Meimberg-Mitarbeiterin empfahl ihr: „Bewirb dich doch einfach mal bei uns“. Gesagt – getan! Johanna schrieb eine Bewerbung und hatte bereits nach drei Tagen eine Antwort.

Seit gestern (2. Dezember) ist sie nun Mitglied in der Meimberg-Familie und setzt ihre Ausbildung dort fort. Und darüber ist sie mehr als glücklich. Warum sie die Ausbildung zur Tourismuskauffrau wählte? Sie las eine Anzeige von Thomas Cook, die sie faszinierte. „Da habe ich all das wiedergefunden, was mich eigentlich so ausmacht“, erzählt die 20-Jährige.

Johanna liebt die Arbeit mit Menschen, „und ich mag das Planen und das Organisieren.“ Langweilig wird es nie im Reisebüro. „Logisch gibt es da auch immer wiederkehrende Abläufe, aber man hat jeden Tag mit anderen Menschen zu tun und darf sich mit vielen unterschiedlichen Zielen beschäftigen“. All das erfordert Einfühlungsvermögen. „Und das sollte man für den Job auf jeden Fall mitbringen“, rät unsere neue Auszubildende.
Ihr Weg führte nicht schnurrgeradeaus. Aber manchmal ist das eben so im Leben, da kommt es erstens anders, zweitens als man denkt. Johanna Hof ist auf diese Weise bei uns gelandet, worüber wir uns richtig freuen. Tina Nitsche

,
Und die gute Nachricht…
Das Land der Wasserfälle

Ähnliche Beiträge

….erstens kommt es anders, zweitens als man denkt!

Manchmal kommt eben alles ganz anders als man denkt. Johanna Hof kann das nur bestätigen.
Nach der Schule hat sie 2018 eine Ausbildung zur Tourismuskauffrau begonnen. In Bochum bei Thomas Cook. 2019 dann jedoch kam mit der Insolvenz des Veranstalters im zweiten Lehrjahr das Aus. Die Zeit war furchtbar. Die Gedanken fuhren buchstäblich Karussell. Doch Johanna handelte. Getreu dem Motto: „Selbst ist die Frau!“ Sie meldete sich bei der IHK – „leider ohne Ergebnisse“. Das Arbeitsamt hingegen kümmerte sich. Ebenso wie sie selbst. Obendrein kam Kollege Zufall zur Hilfe. Eine Meimberg-Mitarbeiterin empfahl ihr: „Bewirb dich doch einfach mal bei uns“. Gesagt – getan! Johanna schrieb eine Bewerbung und hatte bereits nach drei Tagen eine Antwort.

Seit gestern (2. Dezember) ist sie nun Mitglied in der Meimberg-Familie und setzt ihre Ausbildung dort fort. Und darüber ist sie mehr als glücklich. Warum sie die Ausbildung zur Tourismuskauffrau wählte? Sie las eine Anzeige von Thomas Cook, die sie faszinierte. „Da habe ich all das wiedergefunden, was mich eigentlich so ausmacht“, erzählt die 20-Jährige.

Johanna liebt die Arbeit mit Menschen, „und ich mag das Planen und das Organisieren.“ Langweilig wird es nie im Reisebüro. „Logisch gibt es da auch immer wiederkehrende Abläufe, aber man hat jeden Tag mit anderen Menschen zu tun und darf sich mit vielen unterschiedlichen Zielen beschäftigen“. All das erfordert Einfühlungsvermögen. „Und das sollte man für den Job auf jeden Fall mitbringen“, rät unsere neue Auszubildende.
Ihr Weg führte nicht schnurrgeradeaus. Aber manchmal ist das eben so im Leben, da kommt es erstens anders, zweitens als man denkt. Johanna Hof ist auf diese Weise bei uns gelandet, worüber wir uns richtig freuen. Tina Nitsche

Menü