Herzliche Urlaubsgrüße aus…..

Die gute alte Postkarte ist immer noch in

„Viele Urlaubsgrüße aus dem warmen Süden……“ oder „Wetter perfekt, Essen mega gut, Hotel ein Traum….“
Es kann nicht mehr lange dauern, dann sollen wohl die ersten Urlaubsgrüße eintrudeln. Schließlich hat die Ferienzeit begonnen und viele sind dann eben mal weg.
Doch Urlaubsgrüße, die werden nach wie vor versendet. An die Oma, an die Mama, an Freunde, an die Daheimgebliebenen. Doch wie erreichen uns diese Urlaubsgrüße?

Ihr werdet es nicht glauben: Die klassische Variante ist immer noch mehr als beliebt, wenn die Daheimgebliebenen erfahren sollen, wo man gelandet ist und wie es einem so geht. Mehr als ein Viertel der Deutschen versendet, laut Umfragen, zu diesem Zweck immer noch gerne die gute alte Postkarte. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es da durchaus echt ausgefallene Exemplare gibt.
Allerdings, und das können wir hier natürlich nicht von der Hand weisen, wir leben im digitalen Zeitalter. Logisch also, dass Urlaubsgrüße da auch immer gerne via WhatsApp versendet werden. Vor allem besteht dabei die Möglichkeit mittels kleiner Videos und selbstgeschossener Fotos ganz individuelle Urlaubsgrüße zu verschicken.

Aber auch wenn die sozialen Netzwerke mega in, und WhatsApp natürlich zeitgemäß ist, wird bei den Urlaubsgrüßen immer noch eine Ausnahme gemacht. Da greifen die Urlauber gerne zum Stift und verfassen einen netten Gruß von Hand. Laut Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V.) versendet sogar jeder Zweite eine Postkarte oder einen Brief aus dem Urlaubsgebiet. Und Ihr werdet es nicht glauben, die Bitkom-Umfrage ergab auch, dass dabei die der Gruppe 16- bis 29-Jährigen sogar 36 Prozent der Befragten ausmacht, die da auf die klassische Variante setzen.

Also ist eines klar, trotzdem die digitalen Medien en Vogue sind, das Ende der Postkarte bedeutet das jedoch nicht. Das ergab auch eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur für beliebte Reiseziele. Die Sprecherin der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Eta Erlhofer-Helten, formulierte es wie folgt: „Es gibt Renner und Penner – und die Postkarten sind eindeutig ein Renner!
Postkarten sind also beliebt. Und längst nicht jede wird verschickt. Vielfach werden sie auch als Urlaubserinnerung gekauft. So oder so: Das Gefühl, eine Postkarte aus dem Briefkasten zu holen und sie in den Händen zu halten, ist eben immer noch etwas Besonderes, etwas viel Persönlicheres! Also freuen wir uns doch auf die lieben Urlaubsgrüße, die uns aus allen Teilen der Welt in der nächsten Zeit erreichen. Tina Nitsche

, ,
Wer oder was eigentlich ist „Wilma“?
Schlafgemach unterm Sternenhimmel

Ähnliche Beiträge

Die gute alte Postkarte ist immer noch in

„Viele Urlaubsgrüße aus dem warmen Süden……“ oder „Wetter perfekt, Essen mega gut, Hotel ein Traum….“
Es kann nicht mehr lange dauern, dann sollen wohl die ersten Urlaubsgrüße eintrudeln. Schließlich hat die Ferienzeit begonnen und viele sind dann eben mal weg.
Doch Urlaubsgrüße, die werden nach wie vor versendet. An die Oma, an die Mama, an Freunde, an die Daheimgebliebenen. Doch wie erreichen uns diese Urlaubsgrüße?

Ihr werdet es nicht glauben: Die klassische Variante ist immer noch mehr als beliebt, wenn die Daheimgebliebenen erfahren sollen, wo man gelandet ist und wie es einem so geht. Mehr als ein Viertel der Deutschen versendet, laut Umfragen, zu diesem Zweck immer noch gerne die gute alte Postkarte. An dieser Stelle sei erwähnt, dass es da durchaus echt ausgefallene Exemplare gibt.
Allerdings, und das können wir hier natürlich nicht von der Hand weisen, wir leben im digitalen Zeitalter. Logisch also, dass Urlaubsgrüße da auch immer gerne via WhatsApp versendet werden. Vor allem besteht dabei die Möglichkeit mittels kleiner Videos und selbstgeschossener Fotos ganz individuelle Urlaubsgrüße zu verschicken.

Aber auch wenn die sozialen Netzwerke mega in, und WhatsApp natürlich zeitgemäß ist, wird bei den Urlaubsgrüßen immer noch eine Ausnahme gemacht. Da greifen die Urlauber gerne zum Stift und verfassen einen netten Gruß von Hand. Laut Bitkom (Bundesverband Informationswirtschaft, Telekommunikation und neue Medien e. V.) versendet sogar jeder Zweite eine Postkarte oder einen Brief aus dem Urlaubsgebiet. Und Ihr werdet es nicht glauben, die Bitkom-Umfrage ergab auch, dass dabei die der Gruppe 16- bis 29-Jährigen sogar 36 Prozent der Befragten ausmacht, die da auf die klassische Variante setzen.

Also ist eines klar, trotzdem die digitalen Medien en Vogue sind, das Ende der Postkarte bedeutet das jedoch nicht. Das ergab auch eine Umfrage der Deutschen Presse-Agentur für beliebte Reiseziele. Die Sprecherin der Kulturstiftung Sachsen-Anhalt, Eta Erlhofer-Helten, formulierte es wie folgt: „Es gibt Renner und Penner – und die Postkarten sind eindeutig ein Renner!
Postkarten sind also beliebt. Und längst nicht jede wird verschickt. Vielfach werden sie auch als Urlaubserinnerung gekauft. So oder so: Das Gefühl, eine Postkarte aus dem Briefkasten zu holen und sie in den Händen zu halten, ist eben immer noch etwas Besonderes, etwas viel Persönlicheres! Also freuen wir uns doch auf die lieben Urlaubsgrüße, die uns aus allen Teilen der Welt in der nächsten Zeit erreichen. Tina Nitsche

Menü