Gut geschützt ist halb gepflegt

Was die Haare im Urlaub brauchen….

Sie rückt näher, die schönste Zeit des Jahres! Nur noch wenige Wochen, dann brechen die Sommerferien an. Und die stehen vielfach für Sonne, Strand und süßes Nichtstun! Endlich Urlaub, endlich Zeit zum Entspannen und Seele baumeln lassen.
Doch wusstet Ihr, das während wir herunterfahren, chillen und Kraft für den Alltag tanken, für unsere Haare eine echt anstrengende Zeit beginnt? Nein? Gut, dann wisst Ihr es jetzt. Aber, keine Sorge, Ihr könnt vorbeugen! Und dazu solltet Ihr auf jeden Fall noch vor dem Urlaub einen Friseurbesuch einplanen. Denn wenn die strapazierten Spitzen geschnitten und mit der richtigen Pflege versorgt sind, sind sie widerstandsfähiger gegen Sonnen, Sand und Meersalz.
Ach ja, mit dem Färben der Haare wartet Ihr besser bis nach dem Urlaub, denn durch die Sonne bleichen die Haare oftmals aus und Farbpigmente können sich verändern. Salz- und Poolwasser waschen außerdem die künstliche Farbe schnell aus.
Gut geschützt ist halb gepflegt, deshalb solltet Ihr für die Haarpflege im Urlaub Produkte mit UV-Schutz auswählen. Eine Kappe oder ein Tuch schützen überdies die Haare aber auch die Kopfhaut vor der Sonne. Denn vor allem Menschen mit hellen Haaren können sich schnell einen Sonnenbrand auf der Kopfhaut holen. Sollte das passieren versprechen Aloe Vera oder Panthenol Abhilfe.
Ja, so ein beherzter Sprung ins türkisblaue Nass, der hat was. Allerdings freut sich unser Haar darüber eher weniger, denn Salzwasser tut ihnen nicht gut. Wieso? Ganz einfach, das darin gelöste Salz bleibt zurück, kristallisiert und saugt wie ein Löschblatt Feuchtigkeit und Fett auf. Das Resultat: Die Haare trocknen aus. Also spült nach dem Baden das Haar sofort mit Süßwasser aus und nutzt abends ein Pflegeshampoo.
Wind hat ja eigentlich eine romantische Seite. Vor allem, wenn er bei hohen Temperaturen als laues Lüftchen daherkommt. Nur für unsere Haare hat er dann einen ähnlichen Effekt wie ein Fön. Die Haare trocknen aus, werden spröde und glanzlos. Es gibt aber eine einfache Lösung: Flechtfrisuren. Damit haben die Böen weniger Angriffsfläche im Haar und es wird nicht so stark zerzaust. Am Abend solltet Ihr am besten vor dem Duschen das Haar mit einem goßzinkigen Kamm entwirren und anschließend mit einer aufbauenden Kur verwöhnen.
Besonders viel Aufmerksamkeit benötigen die Haarspitzen im Urlaub. Denn jede noch so intensive Haarpflege im Urlaub wird überflüssig, wenn die Spitzen nicht gepflegt werden.
Ihr seht, Ihr könnt eine Menge tun, damit auch Eure Haare entspannt durch die schönste Zeit des Jahres kommen. Tina Nitsche

Eine Kopfbdeckung schützt Haare und Kopfhaut.
, , ,
Urlaub mal anders: Durch Schwedens Apfelparadies, Natur und Nationalpark
Heute lautet die Devise: Trinken, trinken, trinken

Ähnliche Beiträge

Es wurden keine Ergebnisse gefunden, die deinen Suchkriterien entsprechen.
Was die Haare im Urlaub brauchen….

Sie rückt näher, die schönste Zeit des Jahres! Nur noch wenige Wochen, dann brechen die Sommerferien an. Und die stehen vielfach für Sonne, Strand und süßes Nichtstun! Endlich Urlaub, endlich Zeit zum Entspannen und Seele baumeln lassen.
Doch wusstet Ihr, das während wir herunterfahren, chillen und Kraft für den Alltag tanken, für unsere Haare eine echt anstrengende Zeit beginnt? Nein? Gut, dann wisst Ihr es jetzt. Aber, keine Sorge, Ihr könnt vorbeugen! Und dazu solltet Ihr auf jeden Fall noch vor dem Urlaub einen Friseurbesuch einplanen. Denn wenn die strapazierten Spitzen geschnitten und mit der richtigen Pflege versorgt sind, sind sie widerstandsfähiger gegen Sonnen, Sand und Meersalz.
Ach ja, mit dem Färben der Haare wartet Ihr besser bis nach dem Urlaub, denn durch die Sonne bleichen die Haare oftmals aus und Farbpigmente können sich verändern. Salz- und Poolwasser waschen außerdem die künstliche Farbe schnell aus.
Gut geschützt ist halb gepflegt, deshalb solltet Ihr für die Haarpflege im Urlaub Produkte mit UV-Schutz auswählen. Eine Kappe oder ein Tuch schützen überdies die Haare aber auch die Kopfhaut vor der Sonne. Denn vor allem Menschen mit hellen Haaren können sich schnell einen Sonnenbrand auf der Kopfhaut holen. Sollte das passieren versprechen Aloe Vera oder Panthenol Abhilfe.
Ja, so ein beherzter Sprung ins türkisblaue Nass, der hat was. Allerdings freut sich unser Haar darüber eher weniger, denn Salzwasser tut ihnen nicht gut. Wieso? Ganz einfach, das darin gelöste Salz bleibt zurück, kristallisiert und saugt wie ein Löschblatt Feuchtigkeit und Fett auf. Das Resultat: Die Haare trocknen aus. Also spült nach dem Baden das Haar sofort mit Süßwasser aus und nutzt abends ein Pflegeshampoo.
Wind hat ja eigentlich eine romantische Seite. Vor allem, wenn er bei hohen Temperaturen als laues Lüftchen daherkommt. Nur für unsere Haare hat er dann einen ähnlichen Effekt wie ein Fön. Die Haare trocknen aus, werden spröde und glanzlos. Es gibt aber eine einfache Lösung: Flechtfrisuren. Damit haben die Böen weniger Angriffsfläche im Haar und es wird nicht so stark zerzaust. Am Abend solltet Ihr am besten vor dem Duschen das Haar mit einem goßzinkigen Kamm entwirren und anschließend mit einer aufbauenden Kur verwöhnen.
Besonders viel Aufmerksamkeit benötigen die Haarspitzen im Urlaub. Denn jede noch so intensive Haarpflege im Urlaub wird überflüssig, wenn die Spitzen nicht gepflegt werden.
Ihr seht, Ihr könnt eine Menge tun, damit auch Eure Haare entspannt durch die schönste Zeit des Jahres kommen. Tina Nitsche

Eine Kopfbdeckung schützt Haare und Kopfhaut.
Menü