Aktivurlaub mit dem Fahrrad

Glänzende Speichen, mal dünne Räder, mal die Dickeren – doch egal welche, Muskelkraft ist im Spiel, wenn man vorwärtskommen will.
Auf dem Drahtesel. Ja, das Fahrrad, es ist bei vielen von uns mittlerweile heißbegehrtes Transportmittel, schließlich lassen sich da
Vergnügen und Nützliches richtig gut verbinden. Sprich Sightseeing und Entspannung auf der einen Seite, sportliche Betätigung auf der anderen.
Fahrradfahren vereint eben alles. Kein Wunder also, dass eben diesem Zweirad ein ganzer Tag gewidmet wird. Wusstet Ihr, das am
3. Juni der Tag des Fahrrads ist? Wenn nicht, dann habt Ihr gerade etwas gelernt. Diesen Tag feiert übrigens ganz Europa. Logisch also,
dass wir da gerne mal einen näheren Blick auf diese Sparte werfen.
Und was haben wir herausgefunden? Ganz einfach: Für viele Deutsche ist der Drahtesel ein ideales Alltagsverkehrsmittel. Und auf das wollen
die meisten auch im Urlaub nicht verzichten. Logisch also, das Radreisen immer mehr boomen, oder? Denn eben da kommen wieder die beiden
Seiten ins Spiel: Abschalten vom Alltag, sprich Entspannung, und Aktiv sein. Das gestiegene Interesse an Radreisen hat natürlich
auch die Reiseveranstalter zum Handeln bewogen. Viele haben ihr Portfolio erweitert. Um neue Destinationen aber auch um Radtouren, die neu ins
Programm aufgenommen worden sind.
Städte und Landschaften entdecken, während einem der Wind um die Nase weht, man problemlos überall schauen kann und Sehenswürdigkeiten ganz nah
in den Focus rücken. Das hat definitiv was! Und selbst die Sportskanonen unter Euch kommen voll auf ihre Kosten. Denn es gibt Reisen für alle Ansprüche.
Gebeco beispielsweise ist einer der Veranstalter, die auf Radreisen setzen. Aktuell hat der Kieler Reiseveranstalter 19 Radreisen im Programm.
Und das rund um den Globus. Wie anspruchsvoll so eine Radreise ist, ist auf den ersten Blick zu erkennen. Denn die angegebenen Schwierigkeitsgrade
werden im Katalog aufgeführt. Je nach Anforderungsniveau der jeweiligen Radreise werden sogar durch die individuelle Wahl zwischen Tourenrad
und E-Bike Konditionsunterschiede ausgeglichen.
Na dann, kann der nächste Urlaub ja kommen. Einer, bei dem in die Pedalen getreten wird, sich jeden Tag andere Bilder auftun und dem guten Gefühl am Ende eines jeden Tages, wenn die Räder dann still stehen, etwas für sich getan zu haben. Tina Nitsche
 

Info:
Wenn Ihr nun auf den Geschmack gekommen oder neugierig geworden seid, dann schaut in einem unserer Reisebüros vorbei. Wir helfen Euch gerne bei der Planung Eurer Radreise.

Menü