Die Nordsee ist ganz schön groß

„Juchhu, wir fahren an die Nordsee!“ Emilia freut sich auf den Urlaub. Ihre beste Freundin Anna ist neugierig. Sie kennt die Nordsee nicht. Emilia weiß schon ein bisschen darüber und erklärt ihr es.

Nordsee heißt das Meer nordwestlich von Deutschland. Sie ist 575.00 Quadratmeter groß. Also größer als Frankreich. Die Nordsee ist aber nicht sehr tief. Die tiefste Stelle liegt rund 200 Meter unter dem Meeresspiegel.

Das Wasser der Nordsee ist salzig. Das kommt daher, weil die Nordsee direkt mit dem Atlantischen Ozean verbunden ist. In der Nordsee fangen die Fischer viele Fische wie Hering und Kabeljau. Auch viele Schiffe sind dort unterwegs. Sie bringen Waren von Land zu Land. An der Nordseeküste und auf den Inseln machen viele Menschen Urlaub.

„Und wo fängt die Nordsee an und wo hört sie auf?“ will Anna wissen. Auch das kann Emilia ihr erklären.

Im Westen wird die Nordsee von Großbritannien begrenzt, im Nordosten von Norwegen und im Osten von Dänemark. Deutschland, die Niederlande, Belgien und Frankreich begrenzen die Nordsee im Süden. Fährt man jetzt von der deutschen Hafenstadt Hamburg in Richtung Norden, dann kommt man nach Dänemark und Norwegen. Fährt man hingegen von Hamburg aus gen Westen, entlang der deutschen Küste, fährt man an den Niederlanden und Belgien vorbei. Kurz nach Beginn der französischen Küste endet die Nordsee, und man kommt in den Ärmelkanal zwischen Frankreich und Großbritannien und dann in den Atlantischen Ozean. Tina Nitsche

Menü