Surf-Hotspots auf Fuerteventura

Das süße Nichtstun, das Warten auf die perfekte Welle… Ihr erinnert Euch? Genau, da war doch noch was. Das Urlaubsziel Teneriffa und die Surf-Hotspots. Wie versprochen, wollen wir unsere kleine Serie über eben dieses Urlaubsziel fortsetzen.

Und da geht es heute an den El Cotillo Beach. Für viele ist dieser Strand übrigens einer der schönsten Plätze auf Fuerteventura. Zwischen den Lavasteinen kann man es da selbst an windigen Tagen  gut aushalten. Aber uns interessiert ja an dieser Stelle mehr das Wellenreiten.

Da ist der Strand südlich von El Cotillo für die Surfschulen aus El Cotillo und Corralejo ein echt beliebtes Zeil, um Anfängerunterricht abzuhalten. Der wunderschöne und wilde Strand bietet nämlich genügend Buchten, so dass sich die vielen Surfer relativ gut verteilen können. Und je nach Jahreszeit und Swell, also Dünung, brechen die Wellen hier häufig close-out. Für alle die jetzt nicht wissen, was das bedeutet, hier die kleine Übersetzung: Die Wellen brechen auf ganzer Breite. Wenn sie das nicht nun, dann ist der Spot auch für Intermedates und Fortgeschrittene ein echt beliebtes Ziel. Kitesurfer sind hier übrigens auch oft anzutreffen.

Ach ja und natürlich wollen wir Euch  nicht verschweigen, dass hier auch Fresh Surf, eine offizielle, zertifizierte Surfschule mit angeschlossenem Surfcamp angesiedelt ist.

Aber Fuerteventura hat da noch mehr zu bieten. An der Nordwestküste zwischen Cotillo und Corralejo liegt die Northshore. Sämtliche Spots der Northshore sind zwar nur über eine holprige Off-Road-Piste von Cotillo, Lajares oder Corralejo aus zu erreichen. Dafür allerdings reiht sich ein Spot an den anderen. Von fortgeschrittenen Anfängern bis hin zum absoluten Profi werden  alle Ansprüche bedient. Hier tummeln sich unzählige Wellenreiter, aber auch Wind- und Kitesurfer. Cool, oder? Aber lasst Euch gesagt sein, Fuerteventura hat in Sachen Surf-Hotspots noch jede Menge mehr zu bieten. Davon beim nächsten Mal mehr. Tina Nitsche

Menü