Schon jetzt ist die Vorfreude auf den Sommer und die großen Ferien groß. Für fast alle heißt es dann Urlaubszeit. Vor allem für Familien. Doch wie verhält es sich mit dem Familienurlaub? Wir haben dazu unseren Sven Hosse befragt. Sven ist Vater von zwei Kindern und verrät uns im Interview einiges zum Thema Familienurlaub.

Wie gestaltet sich die Planung des Familienurlaubs?

Sven Hosse: „Wir haben zwei Töchter im Alter von acht und elf Jahren, somit sind wir auf die Ferienzeit angewiesen, so dass sich die Planungen langfristiger gestalten. Meine Frau Heike und ich sind berufstätig und da müssen wir uns hinsichtlich der Urlaubszeiten auch mit Kollegen abstimmen.“

Nach welchen Kriterien wird das Ziel ausgesucht?

Sven Hosse: „Zunächst einmal darf jeder seine Wünsche äußern. Ob es lieber ans Meer oder die Berge gehen soll zum Beispiel. Dann tragen wir die Wünsche zusammen und schauen wie man alle am besten glücklich machen kann. Ich erkläre das jetzt mal für unsere Urlaubsplanung im kommenden Sommer. Da geht es mit dem Auto nach Südtirol in ein Vier Sterne Hotel. Unsere älteste Tochter wandert gerne, unsere jüngere Tochter hingegen liebt den Pool und uns gefällt besonders das mediterrane Klima sowie das italienische Flair. Unser diesjähriges Urlaubsziel erfüllt somit die Wünsche von allen.“

Worauf wird bei Reisen mit kleinen Kindern geachtet?

Sven Hosse: „Bei der Urlaubsplanung mit kleinen Kindern sind andere Kriterien wichtig. Eine zehnstündige Anreise macht da wenig Sinn. Da sucht man Ziele aus, die in kürzerer Zeit zu erreichen sind. Das gilt nicht nur für die eigene Anreise, sondern auch wenn man mit kleineren Kindern fliegen möchte. Dann achtet man auf möglichst kurze Flug- und Transferzeiten. Außerdem wird natürlich im Vorfeld die ärztliche Versorgung am Urlaubsort abgeklärt.“

Wenn wir beim Thema Anreise sind, was wird vorgezogen, die eigene Anreise oder doch lieber Flug?

Sven Hosse: „Das kommt auf das Urlaubsziel an. Wobei ich persönlich bei Flugreisen schon darauf achte, dass die Flugzeiten familienfreundlich sind. Will heißen, dass es da natürlich schöner ist, wenn der Flieger vormittags abhebt, als mitten in der Nacht.“

Welche Unterkünfte werden als Familie bevorzugt, lieber Hotel oder FeWo?

Sven Hosse: „Auf jeden Fall werden familienfreundliche Unterkünfte bevorzugt. Das kann die Ferienwohnung sein, aber auch das Familienhotel oder der Robinson Club.“

Welche Rolle spielt die Kinderanimation vor Ort? Ist sie ein spezielles Auswahlkriterium?

Sven Hosse: „Wir waren im vergangenen Jahr mit unseren Kindern im Robinson Club. Für die Kinder war das super. Wir verbringen jedoch selber auch gerne Zeit mit unseren Kindern. So haben wir tagsüber gemeinsam etwas unternommen und abends konnten sie mit gleichaltrigen Kindern die Kids-Club-Angebote nutzen. Die Kinderanimation ist für ältere Kinder ein nicht ganz unwichtiges Thema, denn für sie sind gemeinsame Aktivitäten mit Gleichaltrigen schon wichtig. Bei kleineren Kindern verhält es sich da ein wenig anders.“

Schweißt der gemeinsame Urlaub die Familie zusammen?

Sven Hosse: „Auf jeden Fall. Denn gemeinsam Zeit mit der Familie zu verbringen ist wichtig. Es ist einfach toll, wenn man gemeinsam Neues entdeckt und später auf gemeinsame Erlebnisse zurückschauen kann. Und deshalb finde ich es auch wichtig als Familie im Urlaub wegzufahren, denn verbringt man den Urlaub zu Hause, nehmen auch schnell die alltäglichen Dinge Raum ein.“

Kannst Du ein Ziel besonders für den Familienurlaub empfehlen?

Sven Hosse: „Da kann ich gleich mehrere empfehlen. Mallorca und Menorca sind für Familien gut geeignet, aber auch Deutschland hat einiges zu bieten. Etwa St. Peter Ording. Holland ist ebenfalls attraktiv. Richtig schön sind auch die griechischen Inseln wie Kreta oder Korfu. Allerdings ist es da im Sommer sehr heiß, so dass sich diese beiden Inseln für den Familienurlaub besser im Frühjahr oder Herbst anbieten würden.“

 

Interview: Tina Nitsche

Menü