Lufthansa und einige Veranstalter bieten Möglichkeit der kostenlosen Umbuchung

Das Corona-Virus ist derzeit das Thema, das die Nachrichtenlage bestimmt. Es hat jetzt auch Europa und sogar Deutschland erreicht. Logisch also, dass das auch Auswirkungen auf dem Reisesektor hat. Fluggesellschaften und Flughäfen stellen sich auf den Ernstfall ein. Erste Veranstalter reagieren auf die Ausbreitung des Virus in China.

Nachstehend haben wir hier für Euch einige Infos zusammengestellt.

Lufthansa muss China-Flüge kostenfrei umbuchen. Das haben die chinesischen Behörden angeordnet. Dies gilt für sämtliche Ziele, welche der Konzern zwischen dem 24. Januar und dem 23. Februar 2020 in dem Riesenreich anbietet. Einzige Ausnahme ist Hongkong. Die Flugscheine müssen vor dem 23. Januar 2020 gebucht worden sein.

Air-France ist die einzige europäische Fluggesellschaft, die Wuhan (hier wurden die ersten Infektionen mit der Lungenerkrankung registriert) direkt ansteuert. Air France hat jedoch den Verkehr nach Wuhan mittlerweile gestoppt.

Neben den Fluggesellschaften reagieren nun auch Reiseveranstalter auf die Situation. So hat Studiosus alle China-Touren mit Anreisetermin bis 15. April abgesagt. Allen Gästen, die bis zum 31. Mai nach China abreisen wollten, bietet der Veranstalter eine kostenfreie Umbuchung oder Stornierung an. Aktuell hat Studiosus nach eigenen Angaben keine Gäste in China.

DER Touristik bietet für die Veranstalter-Marken Dertour, Meiers Weltreisen und ADAC kostenfreie Stornierungen und Umbuchungen für China-Reisen mit Abreisetermin bis 31. März an.

Bei TUI können Kunden, die in den nächsten zwei Wochen eine China-Reise geplant haben, gebührenfrei auf einen anderen Reisetermin umbuchen.

Auch Gäste der FTI Group können nach Angaben des Veranstalters Reisen mit Abreisedatum bis einschließlich 21. Februar kostenfrei umbuchen oder stornieren. Tina Nitsche (Quelle: TT)

Menü