Das Wattenmeer ist ein ganz besonderer Ort

Meer ist nicht gleich Meer! Denn es gibt ein Meer, da kommt und geht das Wasser! Habt Ihr das gewusst? Dieses Meer hat einen besonderen Namen. Es nennt sich Wattenmeer! Wo man es findet? An der Nordsee! Der Teil, der eine ganz bestimmte Küstenform hat, heißt Watt. Und da kommt und geht das Wasser. Zwei Mal am Tag. Alle sechs Stunden. Wenn das Wasser kommt sprechen wir von Flut. Dann wird das Watt vom Meerwasser überspült. Geht das Wasser dann wieder, bedeutet das, dass Ebbe ist. Das Wattenmeer ist etwas Besonderes. Denn ein Watt entsteht nur dort, wo das Meer vor der Küste sehr flach ist. Typische Merkmale sind die Priele. So bezeichnet man die Zu- und Abflussrinnen für das Gezeitenwasser. Aber Vorsicht: Die Priele können so tief sein, dass man nicht einfach durchwaten kann. Man kann sie bei Ebbe aber mit flachen Booten befahren.
Wusstet Ihr, dass im Wattenmeer sehr viele Pflanzen und Tiere zu Hause sind? Nein? Aber es stimmt. Das Wattenmeer ist zum Beispiel ein Lebensraum für Algen, Seegräser, Fische, Muscheln, Krebse, Schnecken, Seehunde oder Möwen! Ach ja, auch die Wattwürmer leben hier. Das Wattenmeer ist nämlich sehr reich an Nährstoffen und recht geschützt. Und damit das auch weiterhin so bleibt, steht inzwischen fast das ganze Wattenmeer unter Naturschutz. Seit 2014 zählt übrigens das deutsche, das niederländische und das dänische Wattenmeer zum Weltnaturerbe und steht damit auf einer Stufe mit anderen weltberühmten Naturwundern wie der Gand Canyon in den USA zum Beispiel. Übrigens das Wattenmeer der Nordsee ist das größte Wattenmeer der Welt. Wenn ihr am Wattenmeer Urlaub macht, dann könnt Ihr viel erleben und entdecken! Tina Nitsche

 

Menü