Pilot: Der Pilot steuert ein Flugzeug. Er sitzt ganz vorne, sozusagen an der Spitze vom Flugzeug. Diesen Raum nennt man Cockpit.
Dort befindet sich auch das Steuerruder. Davon leitet sich der Ausdruck Pilot ab. Pilot kommt nämlich vom griechischen Wort „Steuerruder“.
Der Pilot hat eine sehr verantwortungsvolle Aufgabe. Im Passagierflugzeug fliegt er Menschen von einem Ort zum anderen. Es gibt verschiedene Arten
von Luftfahrzeugen. Das Passgierflugzeug ist eines, aber die Menschen können auch mit Luftschiffen wie dem Zeppelin fliegen. Auch der wird von
einem Pilot gesteuert. Wie man Pilot wird? Da muss man an der Flugschule eine zwei- bis dreijährige Ausbildung absolvieren.

 

Schaffner: Der Schaffner arbeitet im Zug. Dort kontrolliert er die Fahrkarten der Fahrgäste.
Er wird auch Zugbegleiter genannt. Im Dienst trägt der Schaffner eine Uniform, so dass ihn jeder gleich erkennt.
Wer Schaffner werden will muss eine dreijährige Ausbildung für Verkehrsservice
bei der Deutschen Bahn absolvieren.

 

 

 

 

Kapitän: Der Kapitän steuert ein Schiff. Sein Arbeitsplatz ist auf der Kommandobrücke. Auch ein Kapitän trägt
eine Uniform. Wer aber ein Schiff führen will, also später einmal Kapitän werden will, der muss anders als
„Käpt’n Blaubär“, echt viel lernen. Die Ausbildung zum Kapitän dauert bis zu vier Jahren. Denn während der
Ausbildung muss der angehende Kapitän richtig viel büffeln. Außer dem Training am Simulator
(das ist ein Nachbau der Kommandobrücke) muss er auch Fächer wie Mathe, Computertechnik- und Anwendung,
Schiffsbau, Wetterkunde und Nautik (das bedeutet Schifffahrtskunde) lernen. Ein Kapitän arbeitet auf Kreuzfahrtschiffen,
auf Passagierschiffen aber auch auf Frachtschiffen. Tina Nitsche

Menü