Lufthansa setzt Flüge zum chinesischen Festland aus / Ameropa bietet kostenfreie Stornomöglichkeiten

Traurig aber wahr, die Zahl der mit dem Coronavirus infizierten Chinesen steigt. Lufthansa reagiert darauf mit Flugaussetzungen zum chinesischen Festland. Und zwar länger als eigentlich geplant.

In der vergangenen Woche hatte die Fluggesellschaft einen Flugstopp in Richtung Volksrepublik bis zum 9. Februar verkündet. Diese Frist wird nun teilweise deutlich verlängert. Nach eingehender Bewertung der aktuellen Lage hat die Lufthansa-Gruppe entschieden, die Flüge von Lufthansa, Swiss und Austrian von und nach Peking und Schanghai bis zum 28. Februar zu streichen. Nanjing, Shenyang und Qingdao werden sogar bis zum Ende des Winterflugplans am 28. März nicht mehr angeflogen. Lediglich Flüge nach Hongkong finden nach wie vor statt.

Auch der Bahnreisespezialist Ameropa reagiert auf die derzeitige Situation. Für Reisen nach China, etwa mit der Transsibirischen Eisenbahn, werden kostenfreie Storno-Möglichkeiten angeboten.  Die kostenfreien Storno- oder Umbuchungsmöglichkeiten gelten dabei für die Reisen, die bis Ende März 2020 stattfinden sollen. Tina Nitsche (/Quelle: TT)

Menü