Robinson bietet in einigen Clubs Foiling-Kurse an

Die perfekte Welle – auf der Suche nach ihr, reisen Surfer wenn es sein muss halb um den Globus.
Doch nun macht sich in der Surfszene ein ganz anderer Trend breit: Einmal, über das Wasser fliegen! Wie? Über das Wasser fliegen und das mit einem Sufbrett? Ihr habt richtig gelesen: Foiling heißt der derzeitig angesagte Überflieger in Sachen Wassersport.
Es ist eine Technik, die in der Tat neue Maßstäbe setzt und noch dazu eine echte Augenweide ist. Durch tragflächenartige „Foils“ unterhalb des Surfbretts werden Verdrängung und Reibungswiderstand reduziert, sodass Surfer auch bei Windstille nicht länger auf dem Trockenen bleiben müssen.
Ein solcher Urlaub verspricht natürlich Adrenalin pur. In den Robinson Clubs Esquinzo Playa, Soma Bay und Daidalos stehen bereits alle Zeichen auf Abflug.
Gäste, die schon Erfahrungen im Windsurfing gesammelt haben, können hier zu Experten der Lüfte werden und das Foiling in privaten Einführungskursen (gegen Gebühr) erlernen. Tipps und Tricks gibt es dabei vom echten Fachmann: Bernd Flessner, 16-facher Deutscher Meister im Windsurfen, ist regelmäßig in den Robinson Clubs unterwegs und begleitet Gäste bei ihren ersten Versuchen beim Windsurfen und Foiling. TN
Info
Das sogenannte Hydrofoil kann übrigens nicht nur Surfbretter, sondern sogar Boote und Schiffe aus dem Wasser stemmen. Das funktioniert mittels einer Tragfläche, die durch die Massen der Wasserströmung eine enorme Auftriebskraft entwickelt und so das Objekt über ihr in die Höhe befördert. Auch die benötigte Antriebskraft wird geringer, weshalb Geübte beim Foiling durch den geringeren Reibungswiderstand eine wesentlich höhere Geschwindigkeit erreichen.
Foto: Robinson Club

Menü