So unterschiedlich wird das Neue Jahr begrüßt

Das Neue Jahr wird hierzulande mit einem sprichwörtlichen Knall begrüßt. Denn Feuerwerk und Böller gehören einfach dazu. Doch Silvester feiern, das geht auch ganz anders. Und vor allem beginnt das Neue Jahr längst nicht überall auf der Welt am 1. Januar.
In Südafrika zum Beispiel, da wird der Jahreswechsel mitten im Sommer gefeiert. Und dabei wird dann bunt ins Neue Jahr gestartet. Ganz traditionell zieht die Karnevalsparade mit Trommeln, fantasievollen Kostümen und Gruppen von Tänzern zu lauter Musik durch Kapstadt. Die größte öffentliche Silvesterparty Afrikas findet an der Victoria & Alfred Waterfront statt. Hier wird von Live-Konzerten im Amphitheater bis zu Shows von Straßenkünstlern ein vielseitiges Unterhaltungsprogramm geboten.

In Russland wird Silvester am 7. Januar gefeiert.

In Russland hingegen wird Silvester vor Weihnachten gefeiert. Das orthodoxe Weihnachten, wo Klein und Groß Geschenke von „Väterchen Frost” bekommen. ist erst am 7. Januar. Getreu dem Sprichwort „Wie man das neue Jahr beginnt, so wird man das ganze Jahr verbringen“, werden an Silvester rauschende Feste gefeiert. Einige Einige feiern sogar eine ganze Woche. Kurz vor Mitternacht treffen auf dem Roten Platz in Moskau Touristen auf die geselligen Russen und stoßen in märchenhafter Atmosphäre zwischen imposanten Palästen auf das neue Jahr an. Und wer ganz viel Glück hat, der trifft sogar Väterchen Frost mit seiner Enkelin – dem Schneemädchen.
Die Thailänder sind, was Silvester betrifft, irgendwie flexibel. Die hauptsächlich buddhistische Bevölkerung Thailands feiert den Jahreswechsel eigentlich erst Mitte April. Sie hat aber auch kein Problem damit sich „fremder“ Festtage anzunehmen. So wird also auch hier der 1. Januar mit einem atemberaubenden Feuerwerk eingeläutet. Zu den Highlights in Bangkok zählen Live-Konzerte, spektakuläre Shows und vor allem das Feuerwerk am Central World Square, zu dem alljährlich rund 250.000 Schaulustige kommen.
Das pompöseste und wohl auch bekannteste Feuerwerk der Welt findet vor der Kulisse des Opera Houses in Sydney statt. Bei diesem exakt zwölfminütigen Spektakel steht jede Minute für einen Monat des beendeten Jahres.
Ganz anders hingegen halten es die Norweger. Von wegen lauter Partyalarm! Nein, die Norweger lieben es besinnlich und rücken die Gemütlichkeit am Silvesterabend in den Mittelpunkt. Selbst in der Hauptstadt Oslo gibt es keine Massenveranstaltung. Statt dessen wird gemütlich beim Dinner im Restaurant mit Familie und Freunden gesessen. Um Mitternacht jedoch färbt sich auch dort der Himmel bunt, wenn Feuerwerkskörper ihn erhellen. TN

Menü