Genascht in Griechenland und für seeeehr lecker befunden:

Baklava – Ein Nachtisch aus einer Art Blätterteig, Honig und Nüssen.

Baklava gehört im gesamten Nahen Osten und auf der Balkanhalbinsel zum traditionellen Gebäck und viele dieser Länder beanspruchen die Herkunft für ihre Nationalküche. Das älteste bekannte Rezept dieses Kuchens stammt aus dem spätantiken Griechenland.

Ein allgemeines Rezept für Baklava gibt es nicht. Die Zubereitung variiert regional, verbindend für alle Varianten ist lediglich die grundlegende Zubereitungsweise.

1. Eine Nussmischung aus gehackten Nüssen, Zucker und Gewürzen wird hergestellt.
2. Für den Sirup wird Zucker in Wasser aufgelöst und reduziert. Anschließend können weitere Zutaten hinzugefügt werden (griechische Variante: Honig, Zitronensaft und Zimt).
3. Mit geschmolzener Butter bestrichene Filo-Blätter werden abwechselnd mit der Nussmischung übereinander geschichtet. Die oberste wie die unterste Schicht besteht aus Filoteig. Die fertige Zubereitung wird entweder in einer Backform in Rauten oder Rechtecke geschnitten oder einzeln gefaltet zusammengelegt und 30 bis 45 Minuten im Ofen gebacken.
4. Zum Abschluss wird das Baklava entweder in abgekühltem Zustand mit heißem oder in heißem Zustand mit mäßig warmem Sirup übergossen und dann zum Abkühlen ruhen gelassen.

Lasst es euch schmecken! ;)

Sandra Schlachta, Büro Gievenbeck

Reisebüro Münster Gievenbeck

 

 

Menü