In Ascheberg steigt erstmals nach Aprés-Ski Party der Tiroler Frühschoppen

Öfter mal etwas Neues. Am 23. und 24. März ist das in Ascheberg der Fall. Dann nämlich lädt die Kolpingsfamilie Ascheberg samstags
nicht nur zur legendären Aprés-Ski-Party, sondern sonntags auch zum ersten Tiroler Frühschoppen. Und dabei servieren die Macher mit der Liveband „Klobnstoana“
einen musikalisch echt zünftigen Leckerbissen. Was es mit dem Debüt auf sich hat und wie es dazu kam, darüber haben wir mit Sascha Klaverkamp (Bild rechts)
und Martin „Boat“ Weiß (Bild links) vom Kolpingvorstandsteam gesprochen.

Die Meimberger: „Wie seid Ihr auf die Idee mit dem Tiroler Frühschoppen gekommen?“

Sascha Klaverkamp: „Wir haben uns überlegt, in diesem Jahr einfach mal eine
echte Aprés-Ski-Party steigen zu lassen. Dazu zählt natürlich auch eine echte Liveband. Und die konnten wir Dank
Eurer Unterstützung mit der Livekapelle „Klobnsoana“ aus Österreich gewinnen. Bislang wurde die
Aprés-Ski-Party immer mit einem DJ bestritten, der natürlich auch in diesem Jahr wieder mit
DJ Sven „Biene“ Wienströer vertreten ist. Damit sich diese Gaudi jedoch für alle,
sprich alle Altersklassen lohnt, hat sich natürlich das ganze Wochenende
für ein solches Debüt angeboten. Da profitieren die Jungen
dann am Samstagabend auf der Apres-Ski-Party davon und die
Älteren sonntagmorgens beim Frühschoppen wozu die junge Generation natürlich
auch eingeladen ist.“

Die Meimberger: „Wie stemmt Ihr diese Veranstaltung?“

Martin Weiß: „Natürlich bedeutet dieses Event eine Menge Mehrarbeit für uns.
Der Vorstand hat die gesamte Organisation übernommen, aber wir
alleine könnten die Umsetzung gar nicht bewältigen. Also packt die
ganze Gemeinschaft mit an. Sowohl im Vorfeld, wenn es darum
geht, den Kartenvorverkauf abzuwickeln oder Plakate aufzuhängen,
als auch am Wochenende selber. Denn da müssen wir nachts
nach der Aprés-Ski-Party komplett umbauen, damit am Sonntagmorgen
für den Frühschoppen alles startklar ist. Das ist natürlich ein erhebliches
Gros an Mehrarbeit. Und um all das zu bewältigen, müssen alle an
einem Strang ziehen. Aber genau das zeichnet unseren Verein ja
irgendwie auch aus.”

Die Meimberger: „Wann genau beginnt der Frühschoppen und wo sind die Karten
                               dafür zu beziehen?

Martin Weiß: „Der Frühschoppen beginnt am Sonntagmorgen um 11 Uhr. Einlass ist
ab 10.30 Uhr. Und bevor die „Klobnsoana“ aufspielen, stimmt der
Kolpingspielmannszug mit dem Stück „Tiroler Adler“ auf die Livekapelle
aus Tirol ein. Die Kapelle spielt bis nachmittags, das Ende der Veranstaltung
ist natürlich offen. Karten dafür gibt es übrigens bereits beim
Malerfachgeschäft Karl Mangels zu den Öffnungszeiten. Erwachsene zahlen
10 Euro, Kinder bis 15 Jahre 5 Euro. Ach ja, und dann
halten wir noch ein besonderes Bonbon für befreundete Vereine bereit.
Die werden in den nächsten Tagen Post von uns bekommen. Wer acht
Plätze bucht, muss nur sechs Plätze bezahlen.“

Die Meimberger:Soll dieser Tiroler Frühschoppen eine einmalige Veranstaltung bleiben.
                               oder ist eine Fortsetzung geplant?“

Sascha Klaverkamp: „Das kann man so noch gar nicht sagen. Manchmal muss man einfach
auch mal etwas Neues ausprobieren. Und da gucken wir jetzt erst
einmal wie es läuft und vor allem wie es ankommt.”

Interview: Tina Nitsche
Foto: Tina Nitsche

Menü