Ein Schritt in die richtige Richtung

Die Natur ist des Menschen größter Schatz. Das ist eine Tatsache. Eine, der sich auch die ägyptische Regierung bewusst ist. Doch wie so
oft im Leben passiert nichts, wenn man nichts tut. Also macht Ägyptens Regierung nun mit der Umweltschutzorganisation Hepca gemeinsame Sache.
Zum Wohle der Umwelt und vor allem der Natur. Denn das Duo hat nun die „No plastic“ – Kampagne am Roten Meer gestartet. Kernstück dieser
Kampagne ist ein Verbot für bestimmte Plastikartikel, in diesem Falle Einwegplastik, das ab 1. Juni diesen Jahres greift. Ab diesem Zeitpunkt
dürfen Restaurants, Geschäfte, Imbissanbieter sowie Ausflugs- und Tauchboote bestimmte Artikel aus Einwegplastik nicht mehr verwenden. So
lautet die klare Vorgabe vom Gouverneur der Region Rotes Meer, Ahmed Abdullah.
Um den Schatz Natur zu bewahren muss eben etwas getan werden. Das meinen nicht nur die Regierung und die Umweltschutzorganisation Hepca,
sondern auch Veranstalter wie ETI. Zu ETI gehört die Hotelkette Red Sea Hotels wozu auch das Siva Grand Beach zählt. Dieses Hotel ist nun zum
ersten plastikfreien Hotel am Roten Meer umgewandelt worden.
Zum Konzept der Regierung gehört auch, mit Hilfe von Hepca und Veranstaltern wie ETI das Umweltthema stärker bei Mitarbeitern in der Touristikbranche
und in der Bevölkerung zu verankern. „Wir setzen da sehr stark bei der Jugend an“, so Hepca-Chefin Heba Shawky. Wie das umgesetzt wird?
Ganz einfach: Mit diversen Umweltprojekten wie Müllsammelaktionen und Recycling-Initiativen mit Schulen der Region.

Fest steht, Ägypten tut etwas, um den größten Schatz der Menschen zu bewahren. Natürlich sind sie nicht die einzigen, die handeln. Aber wie heißt
es doch so schön? Viele kleine Schritte führen auch zum Ziel. Wichtig beim Thema Umweltschutz und Schutz der Naturist jedoch, das angefangen
und die ersten Schritte unternommen werden. Tina Nitsche

(/Quelle Touristik Aktuell)

Menü