Deutsche zieht es wieder auf die Reggae-Insel

Viele Jahre herrschte Stillstand auf Jamaika! Doch nun haben die Deutschen den karibischen Inselstaat wieder als Urlaubsziel entdeckt.
Die Zahl der deutschen Gäste schnellte 2017 von etwas mehr als 20.000 auf fast 30.000 hoch. Und für das laufende Jahr werden sogar 40.000 erwartet. Auch international verzeichnet die Reggae-Insel ein deutliches Plus – und hat deshalb schon große Pläne. Bis Ende 2021 soll die Zahl der Hotelzimmer von 36.000 auf 51.000 wachsen.
Warum aber der Aufschwung aus Deutschland? Der Hauptgrund liegt ganz klar im verbesserten Flugangebot. Seit Juli 2018 gibt es immerhin fünf Direktflüge nach Jamaika.
Veranstalter nennen aber auch das spezielle Flair Jamaikas mit seinem Bevölkerungsmix und der Rastafari-Kultur, die es von den spanischsprachigen karibischen Inseln unterscheidet, als einen weiteren Grund. Derzeit versucht sich die Reggae-Insel touristisch breiter aufzustellen.

Menü