Und immer grüßt Buddha

Gold ist hier die normalste Farbe der Welt. Eine Grundfarbe, wenn man so will. Nicht einfach nur ein Anstrich. Verwendet wird sie vor allem in Form von Blattgold. Willkommen in Myanmar. Ein Land in Asien.
Unsere Kunden Rolf und Doris sind dort gewesen. „Eine 12-tägige Wunderwelten-Reise“, sagt Rolf. Mitgebracht haben die Beiden jede Menge Bilder. Nicht nur auf dem Datenträger, sondern vor allem auch „Bilder im Kopf“. Denn sie sind abgetaucht in eine andere Welt und haben eine komplett andere Kultur und die Geschichte des Landes kennen gelernt. Und ja, sie waren auf dieser Reise durchaus auch einmal sprachlos. In Kyaiktiyo zum Beispiel. Auf 1200 Metern Höhe tat sich da nämlich vor ihnen der Goldene Felsen auf. Und der, so besagt es die Legende, werde nur durch ein Haar von Buddha in der Balance gehalten. Wow!
Mit dem Lastwagen ging es anschließend zum Flieger. Nächstes Ziel der Wunderwelten-Reise war dann Bagan. Bagan war einst die Hauptstadt des ersten burmesischen Reiches. Rund 2.000 Pagoden zeugen heute noch davon. Darunter die Shwezigon, die Urmutter des goldenen Pagoden, aber auch der Ananda-Tempel mit seinen vier riesigen Buddhastatuen. Ausnahmsweise stehend. Hier saßen die Mönche auf den Spitzen ihrer Pagoden, und ja, sie hätten sich fast die Hände reichen können. Ein echtes Erlebnis waren ferner die Heißluftballonfahrten oder das vitalisierende Abendessen mit Puppenspielaufführungen.

Und immer grüßt der Buddah! Buddha-Statuen zieren Myamar an vielen Stellen.

Auch die Landschaft faszinierte. Mandalay wird Doris und Rolf wohl immer in Erinnerung bleiben. Die Stadt am Fluss Irrawaddy ist übrigens die letzte Hauptstadt des burmesischen Reiches. Die Könige sind zwar Geschichte, aber ihr Gold ist geblieben und prägt sogar heute noch das Berufsbild des Blattgoldhämmerers. Und natürlich begegnete ihnen dort auch – wie könnte es anders sein – Buddha. Buddha Statuen sind überall im Land zu finden. Meistens in liegender Form. Rolf und Doris haben überdies Einblicke ins Klosterleben erhalten. Faszinierend war es ebenfalls den freundlichen Einwohnern zu begegnen und ein Stück ihres Alltages und ihrer Arbeitswelt kennenzulernen. Eine andere Welt und ein wirklich ganz anderer Urlaub. Nix da Hängematte und Strandleben. Aber das war unseren Kunden bewusst. Denn schließlich hatten sie sich für eine Studienreise von Chamäleon entschieden. Belohnt worden sind sie mit vielen unglaublichen Momenten und einer Wunderwelt in der die Farbe Gold vorherrscht. TN
Fotos: Rolf und Doris

Menü