Galicien zählt zu den abwechslungsreichsten Reisezielen in Nordspanien. Spaniens Norden bietet mehr als nur eine spirituelle Reise auf dem Jakobsweg. Kontrastreich und vielfältig präsentiert sich Galicien. Üppig grüne Wälder, liebliche Hügel in den Weinbaugebieten, alpine Landschaften mit massiven Felswänden und tiefen Tälern, felsige Buchten, Dünen und feinsandige Strände, bizarre Felsformationen und gewaltige Granitbrocken sind Heimat einer faszinierenden Flora und Fauna. An den Küsten locken malerische Fischerdörfer zum Verweilen ein. Wenn man von dieser rauen Landschaft landeinwärts fährt, findet man sich in den sanften Hügeln der La Rioja mit ihren sonnenbeschienenen Weinbergen wieder.

Santiago de Compostela ist die Hauptstadt der Region Galicien und zieht jedes Jahr viele Pilgere in ihre Kathedrale. Neben Rom und Jerusalem ist sie die drittwichtigste Pilgerstätte der Christenheit. Santiago de Compostela ist das Ziel der Pilger, die auf dem Jakobsweg ihre Pilgerreise antreten. Hier wird ihre Compostela-Urkunde ausgestellt, die den Abschluss der Jakobs-Pilgerreise offiziell dokumentiert. Der Jakobsweg durch den Nordwesten von Spanien zählt zu den beliebtesten Wanderwegen in Europa. Allerdings wird hier auch gelernt, denn Santiago ist auch eine der wichtigsten spanischen Universitätsstädte

Ein absolutes Highlight sind die Cíes-Inseln in der Nähe von Vigo. Vigo ist die größte und bevölkerungsreichste Stadt von Galicien und liegt ungefähr 90 km südlich von Santiago. Vigo hat zahlreiche Strände, aber ihr größter Schatz sind die Cíes-Inseln, die man von der Stadt aus per Boot erreicht. Lebendige Natur, herrliche Landschaften, unvergessliche Sonnenuntergänge, wunderschöne Strände mit feinem weißen Sand … Das macht diese galicischen Inseln aus.

Obwohl Galicien touristisch sehr viel zu bieten hat, ist diese Region bisher noch sehr unberührt und eignet sich hervorragend für eine Rundreise und einem unvergesslichen Erlebnis.

Menü