Einreise aus Risikogebieten – NRW erlaubt Schnelltests statt Quarantäne

Bund und Länder haben sich am Dienstag darauf verständigt, die Regeln für Einreisende aus Corona-Risikogebieten im Ausland zu verschärfen. Ab dem 11. Januar ist danach nicht nur eine zehntägige Quarantäne einzuhalten. 48 Stunden vor oder unmittelbar nach Einreise muss zusätzlich ein Test vorgenommen werden.

Davon rückt Nordrhein-Westfalen ab. Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales hat klargestellt, dass für Reisende, die aus einem Risikogebiet auf dem Land-, See-, oder Luftweg nach Nordrhein-Westfalen einreisen, seit dem 5. Januar 2021 zwar grundsätzlich eine zehntägige Einreisequarantäne bestehe.

Diese Quarantäne könne aber vermieden werden, wenn sich Reisende 48 Stunden vor oder unmittelbar nach ihrer Einreise einem Corona-Test (Einreisetestung) unterziehen und das Ergebnis des Tests negativ ist. “Ein Corona-Schnelltest ist dabei ausreichend”, heißt es in einer Mitteilung.
Stand 06.01.21
Menü