In Tschechien haben Kuren, Thermen und Kurbäder eine jahrhundertealte Tradition und haben dem Land den Ruf eines der besten Kurländer der Welt gebracht. Für Erholung und Entspannung für Körper, Geist und Seele sorgen neben eleganten Kurhäusern, Promenaden und weitläufigen Kurparks die unzähligen Heilquellen. Über 230 verschiedene Quellen sind im Bereich des „Bäderdreiecks“, bestehend aus Karlsbad, Marienbad und Franzensbad, erschlossen worden und sorgen neben dem klassischen Heilbad auch als Trinkkuren für Heilung.

Von der Heilkraft der Quellen überzeugten sich schon im 19. Jahrhunderte viele berühmte Persönlichkeiten wie Goethe, Chopin, der britische König Eduard VII und der russische Zar Peter der Große.

Eingebettet zwischen Böhmerwald, Erz- und dem böhmischen Elstergebirge teilen sie sich die drei Bäder die Lage in der waldreichen und wunderschönen Umgebung, die bewegte Geschichte erzählt von vielen Schlössern und Burgen und der allgegenwärtigen Gastfreundschaft.

Der größte Ort ist Karlsbad, mit über 60 warmen Heilquellen. Das Ufer des Flusses Tepla säumen exklusive Hotels und prächtige Häuser. Das Zentrum bilden mehrere Kolonnaden, in der Sprudelkolonnade schießt die Fontäne eines Geysirs bis zu 12m hoch. Die waldreiche Umgebung macht Karlsbad auch für Wanderer und Naturliebhaber zu einem lohnenswerten Ziel. Trubelig wird es im Juli, wenn das Karlsbader Filmfestival stattfindet, eines der ältesten Festivals dieser Art.

Eher beschaulich geht es im Gegensatz dazu in Franzensbad zu. Der großangelegte Kurpark lädt zu Spaziergängen und zum Verweilen ein und im Sommer locken Kurkonzerte Besucher an.

In frühere Zeiten zurückversetzt fühlt man sich dagegen in Marienbad. Prachtvolle und elegante Häuserzeilen mit der Architektur zu Zeiten der österreichisch-ungarischen-Monarchie prägen das Stadtbild, ebenso wie die zahlreichen Pferdekutschen. Die Kolonnaden mit der gusseisernen Konstruktion und der singenden Fontäne laden zum Flanieren ein. Doch natürlich steht auch hier das Kuren an erster Stelle, die ausgedehnten Parks machen Marienbad zu einer der schönsten „grünen Städte“ Europas.

Auch abseits der großen und bekannten Orte kommen Kurgäste in Böhmen nicht zu kurz. Jáchymov ist das älteste Radonheilbad der Welt, Eger ist mit seinem mittelalterlichen Marktplatz ein schönes Ausflugsziel und das nahegelegene Pilsen ist für das dort gebrauchte Bier weltbekannt.

Also warum statt einem Wellnesswochenende nicht eine ganze Woche voller Entspannung und Erholung vom Alltag in einer der besten Kurregionen der Welt machen? Das Bäderdreieck empfängt Sie mit jahrhundertealter Kurtradition und einzigartiger Atmosphäre!

Menü