Skifahren – ein Gefühl von Freiheit

Noch läuft sie, die aktuelle Skisaison. Auch wenn hierzulande von der weißen Pracht bislang noch gar nichts zu sehen war. Doch echte Ski-Fans kann das nicht von ihrer Leidenschaft abbringen. Schließlich gibt es viele Regionen wo Skifahren möglich ist. Doch was eigentlich macht den Reiz dieses Sports aus und überhaupt, wo sind sie die schönsten Skiorte? Fragen über Fragen. Wir haben zum Thema ein kleines Interview mit unserer Astrid Freisendorf geführt.

In punkto Skifahren bist Du da eher „alter Skihase“ oder blutiger Anfänger?

Astrid Freisendorf: „Eher blutiger Anfänger mit fortgeschrittener Erfahrung. Ich habe erst vor drei Jahren im Alter von 48 Jahren das Skilaufen erlernt.“

Ist das Erlernen dieser Sportart eine Frage des Alters? (je früher umso besser oder jederzeit möglich?)

Astrid Freisendorf: „Natürlich kann man Skifahren in jedem Alter erlernen, das sieht man ja an mir (lacht). Je früher man jedoch anfängt, umso leichter fällt es. Ideal ist es im Alter von vier bis fünf Jahren. Denn Kinder haben dann noch keinerlei Angst vor etwas Neuem.“

Was macht den Reiz des Skifahrens aus?

Astrid Freisendorf: „Du bist den ganzen Tag an der frischen Luft und in der Natur, umgeben von der faszinierenden Bergwelt. Da fühlt man die Freiheit, ein unglaublich tolles Lebensgefühl. Gleichzeitig ist der Anblick der Berge beeindruckend. Man wird sich der Natur aber auch der Naturgewalten bewusst. All das zusammen ist unglaublich erholsam und Balsam für die Seele.“

Die Bergwelt ist atemberaubend.

Welches Zielgebiet könntest Du empfehlen, wenn Anfänger und erfahrener Skifahrer gemeinsam einen Skiurlaub planen und warum?

Astrid Freisendorf: „Anfänger und erfahrene Skifahrer können fast in jedem Skigebiet gemeinsam fahren. Es gibt überall blaue, rote und schwarze Pisten. Ich kann Anfängern jedoch nur empfehlen, einen Skikurs zu besuchen. Es dient der eigenen Sicherheit aber auch der Sicherheit der anderen Ski- und Snowboardfahrer. Wichtig ist es eine gute Kontrolle über seine Skier zu besitzen und in seinem eigenen Tempo eine Piste zu nehmen. Das gilt vor allem innerhalb einer Gruppe. Die Schnelleren warten meistens bis auch der Letzte angekommen ist. Beachtet man all dies, können selbst Skianfänger dann auch problemlos eine schwarze Piste ganz gut meistern.“

Was gibt es bei einem Skiurlaub zu beachten?

Astrid Freisendorf: „Einmal, dass man ein schneesicheres Skigebiet auswählt. Gleichzeitig ist es wichtig auf die Vielfältigkeit der Pisten im Skigebiet zu achten.“

Muss man eine komplette Skiausrüstung mit in den Urlaub nehmen?

Astrid Freisendorf: „Nein, es ist nicht erforderlich eine komplette Skiausrüstung mit in den Urlaub zu nehmen. Skischuhe, Skier und Stöcke kann man auch jederzeit im Skigebiet leihen. Fährt man jetzt regelmäßig Ski, dann ist es auf Dauer günstiger, wenn man seine eigene komplette Ausrüstung besitzt. Anfängern würde ich auf jeden Fall empfehlen eine Ausrüstung vor Ort zu leihen, denn man muss ja erst einmal ein Gefühl dafür entwickeln. Außerdem hat man dann auch die Möglichkeit vor Ort zu tauschen, falls es nicht so gut läuft. Die Skikleidung allerdings würde ich immer zu Hause kaufen, das ist günstiger als vor Ort im Skigebiet.“

Wie lang geht eine Skisaison?

Astrid Freisendorf: „In der Regel von November bis März. Das sind die Richtwerte, allerdings sind diese auch stark wetterabhängig.“

Könntest Du ein paar attraktive Destinationen für den Skiurlaub empfehlen?

Astrid Freisendorf: „Ich selbst war schon drei Mal in Sölden (Österreich), kann ich nur empfehlen. Auch in Obergurgl und Hochgurgl sind wir schon gefahren. Sehr beliebt ist Saalbach Hinterglemm. Die Schweiz hat ebenfalls sehr viel zu bieten. Zum Beispiel Zermatt, Saas-Fee und Davos. In Deutschland kann ich Grainau (Zugspitze) und Garmisch-Partenkirchen empfehlen. Alleine das Skigebiet Garmisch verfügt über 87 Lifte und 213 Pistenkilometer.“

Interview: Tina Nitsche
Fotos: Freisendorf

Menü